Beginn der Deportationen von Juden aus Berlin

Am 18. Oktober 1941, vor 70 Jahren, verließ der erste Berliner »Osttransport« mit 1.089 jüdischen Kindern, Frauen und Männern den Bahnhof Grunewald in Richtung Ghetto Litzmannstadt. Am 16. Oktober hatte die Gestapo mit Einweisungen in das Sammellager Levetzowstraße, im Gebäude der Synagoge, begonnen.

Die Jüdische Gemeinde zu Berlin und der Berliner Senat haben am 18. Oktober 2011 mit einer gemeinsamen öffentlichen Veranstaltung am Denkmal „Gleis 17“ (S-Bahnhof Grunewald) an den Beginn der der nationalsozialistischen Deportation von Juden aus Berlin erinnert.

Inge Deutschkron (*1922), Autorin und Journalistin aus Berlin hielt dazu eine Gedenkrede die hier abgerufen werden kann.